Ausbildung

Die Ausbildung im THW ist die Grundlage, in Not geratenen Menschen helfen zu können! Aus diesem Grund legen wir sehr viel Wert auf eine effektive und nachhaltige Ausbildung. Die jeweiligen Ausbilder bereiten sich intensiv auf die Ausbildungsdienste vor und die Einsatzkräfte nehmen aktiv daran teil.

Wichtig ist dabei, dass man bei uns quasi alles lernen kann und kaum Voraussetzungen mitbringen muss, außer Interesse.

Grundausbildung

Grundausbildung
Grundausbildung

Sofern keine gesundheitlichen Einschränkungen bestehen, beginnt jeder mit der Grundausbildung. In dieser Zeit (75 h über 6 Monate verteilt) lernen Sie etwas über die Grundlagen des Bevölkerungsschutzes und die Aufgaben und Organisation des THW. Darüber hinaus werden Ihnen Grundkenntnisse in der Anwendung der vielfältigen technischen Ausstattung vermittelt. 

Die Lernabschnitte sind wie folgt gegliedert:

  • Das THW im Gefüge des Zivil- und Katastrophenschutzes und der Gefahrenabwehr von Bund und Ländern
  • Grundlagen der Arbeitssicherheit
  • Arbeiten mit Leinen, Spanngurten, Drahtseilen, Ketten und Rundschlingen
  • Umgang mit Leitern
  • Ausleuchten von Einsatzstellen
  • Holz-, Gesteins- und Metallbearbeitung
  • Bewegen von Lasten
  • Arbeiten im und am Waser
  • Verhalten im Einsatz
  • Grundlagen der Rettung
  • Einsatzgrundlagen
  • Sprechfunkeinweisung

 

Um verletzten Menschen helfen zu können, erhalten alle Helferanwärter auch einen Lehrgang in der Ersten-Hilfe, der durch eine der Hilfsorganisationen durchgeführt wird.

Dieser Ausbildungsabschnitt wird mit einer Prüfung abgeschlossen, die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil besteht.

Wer aus gesundheitlichen Gründen die Ausbildung nicht in vollem Umfang absolvieren kann, nimmt nur an einzelnen Abschnitten teil. Eine Teilnahme an Einsätzen ist dann natürlich nicht möglich, aber die Aufgaben in einem THW-Ortsverband sind vielfältig, so dass Sie sicherlich eine andere Aufgabe finden, die Sie interessiert.

Fachausbildung

Fachausbildung Bergung
Fachausbildung Bergung

Nach erfolgreichem Bestehen der Grundausbildungsprüfung verfügt der THW-Helfer über die grundsätzliche Einsatzbefähigung und wird einer der Gruppen oder Trupps zugeordnet. Dabei berücksichtigen wir gerne die persönlichen Wünsche. In dieser Einheit erhalten sie dann die Fachausbildung. Diese erstreckt sich insgesamt über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren, je nach Teilnahme an den Ausbildungsveranstaltungen.

In dieser Zeit vertiefen Sie die Helfer ihre Kenntnisse im Umgang mit den Geräten und lernen, diese auch für spezielle Zwecke einzusetzen. Viele dieser Kenntnisse lassen sich auch privat und beruflich nutzen. 

Die Fachausbildung wird nicht durch eine Prüfung abgeschlossen, aber der Kenntnisstand der Einheiten wird im Rahmen von Einsatzübungen regelmäßig überprüft.

Wir führen folgende Fachausbildungen durch:

  • Führung & Kommunikation
  • Zugtrupp
  • Bergung
  • Ölschaden

Im Rahmen der Fachausbildung wird alle zwei Jahr zur Auffrischung ein Erste-Hilfe-Training durchgeführt.

Bereichsausbildung

Bereichsausbildung Atemschutz
Bereichsausbildung Atemschutz

Die Ausbildung ausgewählter Kräfte für besondere Aufgaben erfolgt in Form von Bereichsausbildungen auf Ebene des Geschäftsführerbereiches, also gemeinsam mit anderen Ortsverbänden.

Diese Wochenendlehrgänge werden für die Ausbildung von

  • Kraftfahrern,
  • Atemschutzgeräteträgern,
  • Sprechfunkern und
  • Köchen

durchgeführt.

Auch die Ausbildung zum Sanitätshelfer ist möglich, diese wird aber bei einer der Sanitätsorganisationen durchgeführt.

Schulische Ausbildung

Wer sich noch weiter fortbilden möchte, hat auch die Möglichkeit, besondere Fachkenntnisse im Rahmen von einwöchigen Lehrgängen an den THW-Bundesschulen Hoya (bei Bremen) und Neuhausen (bei Stuttgart) zu erwerben. Mehr über die Lehrgängen können Sie hier erfahren (THW-Bundesschule). Einige Lehrgänge können dabei auch in Form von e-learning absolviert werden.

Die Arbeitgeber sind nach § 3 THW-Gesetz verpflichtet, den THW-Angehörigen die Teilnahme an diesen Lehrängen unter Fortgewährung des Arbeitsentgeltes zu ermöglichen, welches er (sofern es sich um keinen öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber handelt) im Nachgang vom THW erstattet bekommt. Niemand braucht dafür also seinen Urlaub zu opfern!

Wer sich für Auslandsverwendungen interessiert, kann im weiteren Verlauf seiner Ausbildung auch an Lehrgängen internationaler Einrichtungen (UN, EU, NATO) teilnehmen.

nach oben