Chronik

Der Ortsverband Hoya wurde am 08.02.1961 zunächst als Stützpunkt des Ortsverbandes Verden gegründet. Im Jahr 1962 erhielt der Stützpunkt dann den Status eines eigenständigen Ortsverbandes. Wie die meisten Ortsverbände startete der Ortsverband Hoya aber erst einmal mit einer Schubkarre und nur wenigen THW-Helfern.

1984 wurde im Ortsverband Hoya erstmalig ein Instandsetzungszug stationiert und in den Folgejahren die entsprechende Fahrzeug und Geräteausstattung ausgeliefert. Die Einsatzkräfte wurden seit dem intensiv ausgebildet und erreichten 1990 bei den Landeswettkämpfen den zweiten Platz. Auch der Schwimmbrückenbau wurde geübt.

1995 erfolgte bundesweit eine Umstrukturierung des THW weg von den eher starren Bergungs- und Instandsetzungszügen hin zu wesentlich flexibler einsetzbaren Technischen Zügen. Hierbei erhielt der Ortsverband Hoya zunächst einen Technischen Zug bestehend aus Zugtrupp und zwei Bergungsgruppen. Als eigenständige Einheit folgte etwas später noch die Fachgruppe Führung und Kommunikation. Zur Zeit wird der Bereich Ölschadenbekämpfung auf dem Wasser wieder intensiver aus- und fortgebildet, um die Feuerwehren in diesem Aufgabenfeld unterstützen zu können.

Mit der Jugendarbeit beschäftigte sich der Ortsverband relativ spät und gründete erst im Jahr 2000 eine eigene Jugendgruppe mit damals 35 Junghelfern. Die Jugendarbeit hat seit dem aber einen festen Platz im Ortsverband eingenommen und stellt seit dem im Wesentlichen den Nachwuchs für den aktiven Dienst sicher.

Im Juni 2011 wurde das 50jährige Jubiläum im Rahmen eines Festwochenendes begangen. Freitagabends gab der THW-Bundesmusikzug Hermeskeil ein Benefizkonzert zu Gunsten der Jugendarbeit in der Samtgemeinde Hoya. Samstags fanden der Festakt und eine Technikschau statt. Bis Sonntag morgen gab es dann eine Blaulichtparty.

Im Zeitraum vom Sommer 2014 bis Frühjahr 2016 wurde die neue Unterkunft errichtet und im Mai 2016 bezogen. Nach 35 Jahren wurde die Liegenschaft in der Maschsiedlung aufgegeben. An der Feierstunde zur Einweihung am 16. Februar 2017 nahmen gut 50 Gäste aus Politik, Verwaltung und dem Kreis der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben teil.

Der Ortsverband Hoya wird bundesweit immer wieder bei den größeren Hochwasserkatastrophen an Oder und an der Elbe eingesetzt. Aber auch vor Ort, im Landkreis Nienburg, ist das THW ein gern hinzu gerufener Partner bei Einsätzen, bei denen besondere Technik gefragt ist. Die Fachgruppe Führung und Kommunikation wirkt seit 2014 in der Führungsstelle Logistikstützpunkt des Verbandes Bereitstellungsraum Nord mit. Darüber hinaus engagieren sich Ortsverbandsangehörige auch in internationalen Einsätzen des THW, so z.B. in Goma, Sierra Leone und nach dem verheerenden Orkan LOTHAR im Jahr 2000 auch in Frankreich.