Syke, 22.03.2021, von Nils Freiherr Grote

Brand einer Industriehalle in Syke

Vermutlich löste die Nutzung eines Gartengerätes durch Funkenflug den verheerenden Brand in der Halle eines Metallbauunternehmens aus, durch den die Halle am 22. März 2021 vollständig vernichtet wurde. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Syke, Stuhr und Twistringen.

Die Löscharbeiten erwiesen sich durch die Einsturzgefahr der Halle als schwierig, so dass die Feuerwehr am Abend Unterstützung durch mehrere Fachgruppen Räumen des THW anforderte. Alarmiert wurden die beiden Fachgruppen aus Hoya und Oldenburg (jeweils mit Bagger) und die Fachgruppe aus Bassum (mit Radlader). Teile der Halle wurden durch die Bagger niedergelegt, der Schutt durch den Radlader dann zur Seite geräumt. Hierdurch konnten die weiteren Löscharbeiten mit deutlich weniger Gefährdung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr fortgeführt werden.

Zur Überwachung des Gebäudes vor Einsturz war zudem das Einsatzstellen-Sicherungssystem des THW-Ortsverbandes Achim vor Ort, durch das die Bewegung der Gebäudeteile überwacht wurde und vor einem ungeplanten Einsturz hätte gewarnt werden können. Der Ortsverband Syke war für beratend für die Einsatzleitung tätig und hat die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Der Ortsverband Hoya war mit acht Einsatzkräften bis zum Morgen des 23. März 2021 im Einsatz.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung. Foto: THW-Ortsverband Oldenburg